Die Kulturinitiative StainZeit

Unser Motto ist die Vielfalt. Wir bemühen uns, mit einem ausgewogenen Kulturprogramm die Kunstinteressierten zu erreichen und viele andere Menschen zu bewegen, sich für Kunst, sei es in Form von Theater, Kabarett, Lesungen, Konzerte oder Ausstellungen zu begeistern.

1990: Gründung des Kultur-Referats der Marktgemeinde Stainz durch Bürgermeister Fritz Hubmann; sein Ziel war die Ermöglichung eines vielseitigen und qualitätsvollen Kulturangebots in Stainz. Finanziell wird die Kulturinitiative von der Gemeinde, den Betrieben in und um Stainz und ab 2007 vom Land Steiermark unterstützt. Direktor Peter Nöhrer war langjähriger Obmann und Namensgeber von „StainZeit“. Kurt Weitzer entwarf das StainZeit-Logo.

Ab 1992: Am Ende der Fastenzeit werden die „Offenen Grenzen“ veranstaltet.

2002: Das Stainzer Dachbodentheater wird von der Marktgemeinde der Kulturinitiative überantwortet. Damit verlagern sich viele Aktivitäten in die neue Lokalität.

2007-2009: Ing. Georg Lamprecht brachte als Obmann spannende neue Ideen ein. In diesen Jahren bevölkerte auch das Stainzer-Jugend-Theater WIRR mit zeitgenössischen Produktionen das Dachbodentheater.

2009-2011: Uschi Scherübel & Dr. Doris Zach übernehmen das Kultur-Referat. StainZeit wird nun auch von mehreren engagierten Jugendlichen mitgestaltet.

2010: Die Stainzer Theatertruppe (Initiatorin: Silvia Sonnleitner) stellt ihr erstes eigenes Theater-Projekt mit sensationellem Erfolg vor.

2011-2015: Uschi Scherübel leitet die Kulturinitiative alleine, unterstützt von ca. 15 ehrenamtlich agierenden Mitarbeitern.

2015: Gerhard Pilz übernimmt die Leitung der Kulturinitiative "StainZeit".